Zwischen Mai und Juni 1924 wurden in der Leine zwischen dem Leineschloss in Hannover und Garbsen von zwei Kindern insgesamt drei menschliche Schädel aus dem Wasser gefischt. Der Fall erregte großes Aufsehen in der Öffentlichkeit.

„Ich hab den weggebracht. Wollte nicht das ihn jemand sieht. Ich wollte das doch nicht machen. Der lag plötzlich da…“