Mr. Phileas Fogg war ein Gentleman vom Scheitel bis zur Sohle. Er war zudem ein Mann solider Vermögensverhältnisse und fester Gewohnheiten sowie einer so gleichmütigen Gemütsverfassung, dass man sie fast schon für zu gleichmütig halten konnte. Er liebte sein Haus und seinen Club, das Whistspiel und die Zeitungen, in denen er die Weltläufe zu studieren pflegte – und zunächst deutete nichts darauf hin, dass er sich durch die beiden Irregularitäten, welche sich am 2. Oktober 1872 ereigneten, davon würde abbringen lassen: Vormittags sah er sich gezwungen, einen neuen Kammerdiener zu engagieren, nachmittags geriet er im Club mit seinen Whistpartnern in Streit darüber, ob es mit den gegenwärtigen Verkehrsmitteln möglich sei, die Erde in höchstens 80 Tagen zu umrunden.

Überzeugt von seiner Berechnung, machte er sich erbötig, den Beweis anzutreten und hatte alsbald 20.000 Pfund, die Hälfte seines Vermögens, darauf verwettet. Noch am selben Abend brachen er und sein Diener Passepartout auf, wechselten in Paris lediglich die Züge und liefen sieben Tage später in Alexandria ein, um sich stante pede nach Bombay einzuschiffen, nun allerdings verfolgt vom Schatten eines Mannes, der in dem reichlich ungewöhnlichen Weltreisenden einen vorm Arm des Gesetzes flüchtenden Bankräuber erkannt zu haben meinte, welchen er bei nächster Gelegenheit festzusetzen hoffte.