Gespenster, schlaflose Nächte und Burritos zum Frühstück. Der Stoff aus dem die Alpträume sind. Aber wenigstens rückt Heff endlich mit der Sprache raus, warum er und seine Leute seit der Zerstörung des Internets auf der Burg von Graf Graf eingekehrt sind. Oder sollte es eingekerkert heissen? Immerhin hat der größenwahnsinnige Chef seine Untergebenen an den Grafen vermietet, um sie als Touristenattraktion in die Folterkammer der Burg zu sperren. Zähneknirschend ergeben sich der immermüde Sven, der immeressende Franz und der immerunbezahlte Praktikant Alex in ihr Schicksal. Doch als plötzlich auch Heff vom Grafen als darstellender Künstler eingespannt wird, nimmt die Misere einmal mehr ihren Lauf…