In den alten Gemäuern von Bellford House soll Shelly mit ihrer Mutter den Sommer verbringen. Doch dort lernt sie das Fürchten. Auf Photos, die sie gemacht hat, sind Dinge zu sehen, die es in Wirklichkeit nicht gibt. Das Mädchen ist schon lange tot, das Fenster an dem sie steht seit Jahren zugemauert.
Shelly findet in Nathan ihren einzigen Verbündeten, während sich die Details auf den Polaroids langsam zu einem Puzzle zusammenfügen… einem Puzzle tödlicher Gefahr.