Der Süden Neuköllns gilt als bürgerlich und beschaulich. Kann sich hinter diesem Bild ein Zentrum der rechtsextremen Szene verbergen? Immer wieder kommt es hier zu gewalttätigen Übergriffen. Auf facebook schreibt eine junge Frau, die ganz in der Nähe des Tatorts wohnt, sie hoffe, dass Buraks Mörder nicht gefunden wird. Kennt sie ihn womöglich? Eine Betrachtung der lokalen rechten Szene.

Im April 2012 wurde der junge Burak Bektas auf offener Straße in Berlin-Neukölln erschossen, zwei seiner Freunde schwer verletzt. Der Täter bleibt unerkannt, die Hintergründe bis heute rätselhaft, die polizeilichen Ermittlungen ohne Ergebnis. In neun aufeinander aufbauenden Folgen untersucht der Podcast den Fall und geht allen Spuren nach, von der Tatnacht bis zum heutigen Tag.