Mehmet Daimagüler ist der Anwalt von Buraks Familie, außerdem vertritt er die Angehörigen von zwei Opfern im NSU-Prozess. Er fragt: Handelt es sich bei Buraks Ermordung um eine rassistische Tat? Schließlich hatten alle fünf jungen Männer einen Migrationshintergrund. Auch das Datum des Mordes ist auffällig: der 20. Todestag eines Rechtsextremisten. Eine Untersuchung von Buraks Ermordung vor dem Hintergrund rechter Terrorkonzepte.

Im April 2012 wurde der junge Burak Bektas auf offener Straße in Berlin-Neukölln erschossen, zwei seiner Freunde schwer verletzt. Der Täter bleibt unerkannt, die Hintergründe bis heute rätselhaft, die polizeilichen Ermittlungen ohne Ergebnis. In neun aufeinander aufbauenden Folgen untersucht der Podcast den Fall und geht allen Spuren nach, von der Tatnacht bis zum heutigen Tag.