Avignon im Jahre 1610. Ungewöhnlich schön wirkte die junge Frau, die ehemalige Mätresse des Comte Edouard Legrand, als sie durch die Straßen zu einem Scheiterhaufen geführt wurde. Gierige Augenpaare begleiten jeden ihrer Schritte und schließlich gesellten sich gespitzte Ohren und offene Münder hinzu, als die Menschen die letzten Worte der Geschundenen vernahmen: den Fluch der Mätresse.