Der 10-jährige Raoul ist ein schlechter Schüler – außer beim Fußball, am Klavier und vielleicht in Mathe. Am Konservatorium ist er das einzige „farbige“ Kind, und auch der Einzige, der Ravel und Kurtág lieber mag als Chopin. Und er hasst den „Mein Pferdchen“-Walzer – lieber sterben, als den zu spielen, selbst wenn er in der Abschlussprüfung auf dem Programm steht…

Raoul ist ein mürrischer Nörgler, mit zarten Momenten, immer leidenschaftlich. Und: absoluter Frauenfeind! Ganz klar, er mag keine Mädchen und versteht nicht, warum sie immer solche Geschichten machen. Am Tag, an dem sein bester Freund sich verliebt, ihm alles anvertraut und ihn als Mittelsmann für seine Liebesbotschaften benützt, bricht eine Welt für Raoul zusammen.