Im dritten Teil des Börsen-Hörspiels beginnt ein erbitterter Kampf um den Aktienkurs.

November 1867. „Die Universelle zu 2200 Francs, kaufen Sie!“ Während Saccard mit aller Macht einen Aktienkurs von 3000 Francs anstrebt, verkaufen Caroline und ihr Bruder Georges Hamelin hinter Saccards Rücken nach und nach die Anteile ihrer Aktien.

Als Saccard durch Busch von seinem Sohn Victor erfährt, ist er überrascht und sogar erfreut, nicht aber bereit, Busch das verlangte Geld zu zahlen. Vielmehr nimmt er sich vor, Victor aus dem Werk der Arbeit zu holen, sobald die Zeit es ihm erlaubt.

Doch vorerst kommt es nicht dazu, denn am 21. Dezember ist es soweit: Die Universelle-Aktie steht auf 3000. Saccard ist der König der Börse! Schon bald beginnt ein erbitterter Kampf um den Aktienkurs, Saccards Kulissenmakler haben alle Hände voll zu tun, ihm selbst gehen die Barmittel aus – es ist die Entscheidungsschlacht um den letzten Kurs.