San Francisco in der nahen Zukunft, in der Freiheit plötzlich nichts als ein »Sicherheitsrisiko« ist. Eine »Gamer-Guerilla« aus 17-jährigen stemmt sich gegen den Überwachungsstaat – und schlägt ihn mit seinen eigenen Waffen.

»Ich empfehle Little Brother mehr als jedes andere Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe. Ich glaube, es kann Leben verändern. Denn einige Jugendliche, vielleicht nur einige wenige, werden nicht mehr dieselben sein, nachdem sie das Buch gelesen haben. Vielleicht verändern sie sich politisch, vielleicht technologisch. Vielleicht wird es einfach nur das erste Buch sein, das sie lieben. Vielleicht wollen sie darüber diskutieren und sind nicht damit einverstanden. Ich weiß es nicht. Das Buch macht, dass ich sofort wieder dreizehn sein möchte um es zum ersten Mal zu lesen. Und dann würde ich rausgehen und die Welt besser oder anders oder seltsamer machen. Es ist ein wunderbares, ein wichtiges Buch.«
Neil Gaiman