Der Fall „Das grüne Zimmer“ hatte Nachwirkungen: Hauptkommissar Nebe ist wieder einmal umgezogen, diesmal in eine Siedlung am Waldrand.

Das LKA ist auf der Suche nach osteuropäischen Banden, die mit Jeeps Juwelierläden entern und ausrauben, um sich anschließend im Wald zu verstecken, fordert Unterstützung von den Ermittlern in Rotenburg.

Etwas unwillig begibt sich Nebe den heimischen Forst. Die Spuren dort aber scheinen eher auf eine Art Einsiedler hinzuweisen: Es finden sich merkwürdige Kuhlen, in denen ein Mensch gehaust haben könnte. Auch hört Nebe nachts manchmal Musik, die aus dem Wald zu kommen scheint.

Schließlich wird ein Mann mit zertrümmertem Schädel im Wald aufgefunden, wie sich herausstellt, der seit Jahren untergetauchte Dietmar König, einst Besitzer eines Juwelierladens in Rotenburg. Die Nachforschungen führen Nebe auch zur »Dancing Queen«, Königs Ex-Frau, die inzwischen mit einem Anwalt zusammenlebt und sich nebenbei um ein Heimkind kümmert. Intuitiv zieht Nebe seine Schlüsse und setzt alles auf eine Karte.