Philine Berger, eine prominente Internet-Aktivistin, wird in ihrem Haus erschossen aufgefunden. Die Nachforschungen von Oberkommissar Polanski und seinem Kollegen Lehmann ergeben, dass Philine Berger kurz vor ihrem Tod im Besitz von hochbrisantem Datenmaterial gewesen sein muss.

Noch dazu stellt sich heraus: Das Material stammt direkt aus dem Bundesverteidigungsministerium. Von den Daten fehlt allerdings jede Spur. Auch die Überprüfung von Philines Computers fördert keinen Hinweis zu Tage. Und überhaupt scheinen alle Spuren auf einmal ins Nichts zu laufen.

Zum Tatzeitpunkt befand sich allerdings ein junger Mann im Haus: Johann, ein Computerspezialist, der Philine bei der Entschlüsselung der hochbrisanten Daten helfen sollte. Für das Berliner Ermittlerteam gibt es jedoch ein schier unüberwindbares Problem: Johann ist Autist und kann über das, was passiert ist, nicht sprechen.