Der Traditionsverein in Bruck am Inn will die Wallfahrt zu einer kleinen Kirche wieder aufleben lassen.

In Bruck am Inn soll eine historische Wallfahrtstradition zu einem idyllisch gelegenen Kirchlein wieder belebt werden. Rudi und Senta nehmen dies wie viele Brucker zur Kenntnis ohne Argwohn zu hegen. Auch der Protest des alten Tischlers Adam, den in Bruck alle als guten Handwerker schätzen, dessen direkte Art jedoch auch von einigen gefürchtet wird, scheint erstmal nicht außergewöhnlich.

Doch bald stößt Rudi auf eine höchst suspekte Märtyerlegende. Was hat es mit der Wallfahrt und der Renovierung der Kapelle auf sich, und warum interessierte sich ein Journalist aus München dafür, der seit einem schweren Autounfall in Bruck im künstlichen Koma liegt?