Aus dem Bodensee wird eine völlig entstellte Leiche gefischt. Abrieb und Zersetzung lassen kaum mehr Rückschlüsse auf die Todesursache zu. Der Fall gibt den Kommissaren Finkbeiner und Brändle Rätsel auf.

Nicht nur die ungeklärte Todesursache ist ein Problem, noch schwieriger gestaltet sich für Nina Brändle und Xaver Finkbeiner die Frage, wer der Tote überhaupt ist. Die Struktur des Schädels und die Genanalyse deuten auf einen Mann asiatischer Herkunft hin, aber der Polizei liegt keine entsprechende Vermisstenmeldung vor. Hielt sich der Tote illegal in Deutschland auf?

Der einzige Hinweis sind Reste eines Operationsfadens, den die Gerichtsmedizin im Oberkörper des Leichnams entdeckt. Hatte sich der Tote vor seinem Ableben noch einer Operation unterzogen?

Ungereimtheiten ergeben sich auch aus der Auswertung des Phantombildes, das auf erschreckende Weise einem Insassen eines chinesischen Strafgefangenenlagers ähnelt, für dessen Freilassung sich eine Menschenrechtsorganisation vor einiger Zeit vehement eingesetzt hatte. Aber wie sollte ein zum Tode verurteilter chinesischer Häftling unbemerkt in Deutschland einreisen? Und was ist dann mit ihm geschehen?

In Nina Brändle und Xaver Finkbeiner wächst ein grausamer Verdacht: Wurde der Mann operiert um ihm seine Organe zu entnehmen? Weisen die Indizien wirklich in diese Richtung? Sind die Ermittler auf der Spur einer international operierenden Organmafia?