Der alte Weiland kommt kaum von seiner Couch hoch, als es klingelt. Er verlässt seine Wohnung in Gelsenkirchen-Hassel nur noch einmal die Woche zum Einkaufen. Vor der Tür stehen zwei Jungs. Sie wollen nur prüfen, ob der Wasserschaden im Haus in seine Wohnung gedrungen ist – behaupten sie. Bis sie drin sind. Dann reißt Thorsten, der kleinere der beiden, das Telefonkabel aus der Wand, und der Größere durchsucht die Schränke nach Geld oder Wertsachen.

Weiland bleibt erstaunlich ruhig. Dennis, der Wortführer der beiden Jungen, tickt aus: Er will Weiland verprügeln und das Ganze mit dem Handy filmen. Da klingelt es wieder an der Tür: Polizei. Auf der Suche nach zwei Jugendlichen. Weiland hält dicht und behauptet, niemand gesehen zu haben. Dann geht er zurück ins Wohnzimmer, seine Krücke fest in der Hand.