Sie nennen sich „PSI-Kader“ – Privacy, Security, Intelligence – und sehen sich als eine Mischung aus Wikileaks, Chaos Computer Club und Bürgerrechtsbewegung. Doch als die fünf jungen Deutschen ein Video ins Internet stellen, ahnen sie nicht, was sie damit auslösen.

Die fünf versuchen, sich über den Bodensee abzusetzen. Auf der Flucht wird Alex Kattunka erschossen; Jonas Karlzon, Sophia Schmitt und Katharina Lange werden von der österreichischen Polizei aufgegriffen, Geheimdienstchefin Lena Jarić nimmt den Fall in die Hand. Ihr Kollege Bayramoglu findet heraus, dass das Video gar nicht in Afghanistan, sondern in Deutschland gefilmt worden ist. Die Bundesregierung fordert die sofortige Auslieferung des PSI-Kaders und droht Österreich sogar mit militärischem Eingreifen.

Jarić findet derweil heraus, dass das untergetauchte fünfte PSI-Kader-Mitglied, Timm Dorweiler, ein V-Mann des Deutschen Verfassungsschutzes ist. Da erscheint ein weiteres Video im Internet, identisch mit dem ersten – aber etwas länger: Am Ende ist darin der deutsche Verteidigungsminister Ronald Bloch zu sehen! Die PSI-Kader stellen einen Asylantrag in Österreich, die Bundesregierung schäumt und das von ihr gesetzte Ultimatum verstreicht…